Borgo Stretto

Der Schiefe Turm von Pisa ist ein weltbekanntes Wahrzeichen und eines der faszinierendsten architektonischen Wunder der Welt. Der Besuch des Turms ist ein absolutes Muss für jeden Italien-Reisenden. Der freistehende Glockenturm beeindruckt durch seine markante Neigung. Bevor ich näher auf meine persönlichen Eindrücke vom Schiefen Turm eingehe und die Parkmöglichkeiten zeige, möchte ich dir einige Tipps für deinen Besuch geben. Ein Besuch des Schiefen Turms von Pisa ist ein einmaliges Erlebnis. Aufgrund seiner Popularität sind die Tickets oft schnell ausverkauft – es gibt nur eine gewisse Anzahl von Tickets pro Tag. Daher empfehle ich dringend, im Voraus ein Ticket zu reservieren, um einen der begehrten freien Plätze für den Besuch des Turms zu sichern. Die Reservierung ist unkompliziert und kann hier online vorgenommen werden.

Der Turm befindet sich auf der Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder), die auch den Dom, das Baptisterium und den Friedhof Camposanto Monumentale beherbergt. Das Highlight ist der Aufstieg auf den Turm selbst. Die 294 Stufen führen zu einer Höhe von etwa 56 Metern, von wo aus du einen atemberaubenden Blick über Pisa und die umliegende Toskana hast. Der Aufstieg ist ein unvergessliches Erlebnis, das dich durch den Innenraum des Turms führt und dir die einzigartige Architektur aus nächster Nähe zeigt. –> Schiefer Turm von Pisa

Der Turm in Pisa ist die Attraktion schlechthin, aber Pisa hat noch viel mehr zu bieten. Die Altstadt von Pisa ist reich an Geschichte, Kultur und architektonischen Schätzen, die es zu entdecken gilt. Hier einige Tipps für weitere Sehenswürdigkeiten in Pisa, die du unbedingt besuchen solltest: –> Pisa Sehenswürdigkeiten

Du kannst dir diese Tipps auf der Webseite gerne merken. Ein Klick am Ende dieses Beitrags genügt, um den Beitrag kostenlos über WhatsApp, E-Mail oder Facebook zu teilen.

Nun wünsche ich dir eine unvergessliche Zeit in Pisa!

DER REISEBLOGGER
Markus Schmidt

Borgo Stretto – historische Einkaufsstraße in Pisa

Der Stadtteil Borgo Stretto in Pisa erstreckt sich zwischen der Piazza dei Cavalieri und den Flussufern des Arno, wo die Piazza Garibaldi das Eingangstor zur Borgo Stretto bildet. Du bist hier in einem lebendigen und malerischen Stadtviertel von Pisa, das von engen Gassen und Einkaufsstraßen durchzogen ist. Hier finden Besucher eine Vielzahl von Cafés, Geschäften und historischen Sehenswürdigkeiten, die diesen Stadtteil zu einem beliebten Ziel machen. Die Flaniermeile ist bei Gästen und Einheimischen beliebt. Die Straße Borgo Stretto führt bis zur Piazza Garibaldi und der Brücke Ponte di Mezzo, wo sie in einer herrlichen Umgebung endet. Die Borgo Stretto ist eine historische Straße in Pisa, die im Mittelalter entstand, als das Viertel Foriporta, das heute als San Francesco bekannt ist, in die Stadtmauern des 12. Jahrhunderts einbezogen wurde. Der Name „Borgo“ bedeutete ursprünglich „befestigte Burg“ und änderte im Laufe der Jahrhunderte seine Bedeutung, um einen Bereich außerhalb der Stadtmauern zu bezeichnen. Ab dem 14. Jahrhundert begannen wohlhabende Pisaner Kaufleute, hier ihre Loggien zu bauen und Geschäfte und Tavernen zu eröffnen, um die Bevölkerung zu bedienen. Die großen Säulen, die die Straße prägen, waren ursprünglich hauptsächlich aus Holz, wurden jedoch im Laufe der Zeit im Rahmen der städtischen Erneuerung unter Cosimo I und Ferdinando I de‘ Medici schrittweise durch andere Materialien ersetzt.

Die Piazza Garibaldi

Die Piazza Garibaldi ist ein zentraler Platz in Pisa. Er liegt direkt nördlichen Portal der Ponte di Mezzo, der mittleren Brücke der Stadt. Historisch wurde dieser Bereich als „Piazza di Ponte di Mezzo“ bezeichnet und beherbergte die Loggia dei Galletti, von der aus die Via dei Setaioli, heute bekannt als Lungarno Mediceo, ihren Anfang nahm. Die Umgebung der Piazza ist von beeindruckenden Gebäuden gesäumt, darunter das ehemalige Gasthaus Tre Donzelle (das Gebäude an der Ecke zur Lungarno Pacinotti) und vor allem das Casino dei Nobili aus dem 18. Jahrhundert. Die Piazza dient auch als Ausgangspunkt zu einigen der faszinierendsten Orte der Stadt: Vom Vicolo delle Donzelle aus gelangt man zur Piazza delle Vettovaglie und somit ins Herz der Stadt des frühen Mittelalters. Am Rande des Platzes ist die Madonna dei Vetturini, eine hölzernen Kopie der marmornen Arbeit von Nino Pisano aus dem 14. Jahrhundert. Das steinerne Original findest du im Nationalmuseum San Matteo. Diese hölzerne Figur stellt den Beginn der Fußgängerzone und Einkaufsmeile Borgo Stretto dar. Von hier erreichst du die Stadtteile Sant’Anna und San Francesco. In der Mitte des Platzes steht die bronzierte Statue von Giuseppe Garibaldi, geschaffen von Ettore Ferrari im Jahr 1892. Auf dem Denkmalsockel sind die wichtigsten Momente seines Lebens dargestellt, insbesondere seine Ankunft in Pisa nach der Verletzung in Aspromonte.
–> Piazza Garibaldi

Geheimtipp Piazza delle Vettovaglie

Während die Piazza Garibaldi leicht zu finden ist, versteckt sich die Piazza delle Vettovaglie. Es lohnt sich aber, diesen Platz bei einem Spaziergang durch die Borgo Stretto zu entdecken. Die Piazza delle Vettovaglie ist ein historischer Platz zwischen der Via Borgo Stretto und der Piazza Sant’Omobono. Sie wurde zwischen 1544 und 1545 auf Anordnung von Cosimo I de‘ Medici errichtet und zählt zu den sehenswertesten Plätzen der Stadt – wenn du einen Einheimischen fragst. Trotz zahlreicher Renovierungen im Laufe der Jahrhunderte hat sie nie ihre ursprüngliche Funktion verändert. Wie der Name bereits andeutet, diente der Platz schon immer dem Handel, zunächst hauptsächlich mit Getreide, was auch den ursprünglichen Namen Piazza del Grano erklärt. Später wurde das Sortiment auf Produkte verschiedenster Art erweitert, weshalb der Platz im Jahr 1771 in Piazza delle Vettovaglie (=Platz des Proviants) umbenannt wurde. Seit 1900 dient er als Standort für den Obst- und Gemüsemarkt. Er ist in Pisa das, was in Wien der Naschmarkt ist. Jedoch sind in Pisa die Stände nicht fest installiert.

Die Piazza delle Vettovaglie hat bis heute ihre Funktion als Handelsplatz beibehalten. Zahlreiche Lebensmittelgeschäfte befinden sich unter den Arkaden. Tagsüber gibt es Stände für den Kleider- und Lebensmittelmarkt, während der Platz abends zum Zentrum des Nachtlebens wird, vor allem für die vielen Studenten der Stadt. Tagsüber kannst du wunderbar durch die Arkaden bummel und einen Kaffee trinken.

Merkmale des Borgo Stretto:

  1. Historische Atmosphäre: Der Borgo Stretto ist reich an Geschichte und hat eine charmante mittelalterliche Atmosphäre. Die engen Gassen und gepflasterten Straßen versetzen Besucher zurück in die Vergangenheit und bieten eine einzigartige Kulisse für Erkundungstouren. Achte auf die mittelalterlichen Arkaden.
  2. Cafés und Restaurants: Die Straßen sind gesäumt von gemütlichen Cafés und Restaurants, die sowohl Einheimische als auch Touristen anlocken. Hier kannst du traditionelle toskanische Gerichte genießen oder einfach bei einem Espresso entspannen und das Treiben auf der Straße beobachten.
  3. Einkaufsmöglichkeiten: Borgo Stretto ist auch ein Einkaufsparadies. In den Geschäften findst du eine Vielzahl von Produkten, von lokalen Handwerksarbeiten bis hin zu modischen Boutiquen. Es ist ein großartiger Ort, um Souvenirs und Geschenke zu kaufen.
  4. Piazza Garibaldi: Die Straße Borgo Stretto mündet in die Piazza Garibaldi, einen wichtigen Platz in Pisa. Hier befindet sich das Madonna dei Vetturini Tabernakel von Nino Pisano aus dem 14. Jahrhundert, das eine bedeutende religiöse Sehenswürdigkeit darstellt.
  5. Ponte di Mezzo: Die Brücke Ponte di Mezzo, die von der Piazza Garibaldi aus erreichbar ist, überquert den Fluss Arno und verbindet den Borgo Stretto mit anderen Teilen der Stadt. Die Aussicht von der Brücke auf den Fluss und die umliegende Landschaft ist lohnend.
  6. Casa Vanni: In der Nähe von Nummer 21 befindet sich Casa Vanni, eines der am besten erhaltenen Beispiele für die alten Loggien in der Stadt. Die Fassade verfügt über ein großes mehrfach gelobtes Fenster mit dreilappigen Spitzbögen und Überresten eines ähnlichen Fensters im Obergeschoss. Im Zentrum ist das Wappen der Santa Bona Gesellschaft zu sehen.
  7. Palazzo Poschi: In der Nähe der Ecke zur Via San Francesco steht der elegante Palazzo Poschi, ein Gebäude aus dem 15. Jahrhundert mit Ziegeln. Es ist von zwei Etagen mit Marmorbiforen und Säulen gekennzeichnet. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Taccola-Turm aus dem 10. Jahrhundert.
  8. Loggia Tobler: An der Nummer 41 der Borgo Largo (heute Via Oberdan) befindet sich die Loggia Tobler. Sie zeichnet sich durch eine Verkleidung aus Stein und Marmor aus, die ihr ein edles Aussehen verleiht und das gleiche Muster wie Casa Vanni zeigt.

Der Borgo Stretto ist nicht nur ein Ort zum Einkaufen und Essen, sondern auch ein Ort, an dem du die Atmosphäre von Pisa fern vom Piazza dei Miracoli in vollen Zügen erleben kannst. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher gleichermaßen und bietet eine charmante Mischung aus Geschichte, Kultur und modernem Stadtleben.

Die häufigsten Fragen

Was ist der Borgo Stretto in Pisa?

Der Borgo Stretto ist ein historisches Stadtviertel in Pisa, das sich zwischen der Piazza dei Cavalieri und den Ufern des Flusses Arno erstreckt. Er zeichnet sich durch enge Gassen, gepflasterte Straßen und eine charmante mittelalterliche Atmosphäre aus. Hier finden Besucher eine Vielzahl von Cafés, Geschäften und historischen Sehenswürdigkeiten.
Ursprünglich bezeichnete der Begriff „Borgo“ eine befestigte Burg, änderte aber im Laufe der Jahrhunderte seine Bedeutung und bezieht sich nun auf einen Bereich außerhalb der Stadtmauern. Ab dem 14. Jahrhundert begannen wohlhabende Pisaner Kaufleute, Loggien zu bauen und Geschäfte zu eröffnen, um die Bevölkerung zu bedienen. Die beeindruckenden Säulen, die die Straße prägen, wurden im Zuge städtischer Erneuerungen nach und nach durch andere Materialien ersetzt.

Warum ist der Borgo Stretto so bekannt?

Der Borgo Stretto ist bekannt für seine historische Bedeutung, seine charmante mittelalterliche Atmosphäre und die Vielzahl von Aktivitäten, die er bietet. Einkaufsläden, Restaurants und sehenswerte Orte wechseln sich ab. Der Borgo ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt und gilt als ein lebendiger Treffpunkt in Pisa.

Welche historischen Bedeutungen hat der Borgo Stretto?

Ursprünglich war der Name „Borgo“ mit einer „befestigten Burg“ verbunden, änderte sich jedoch im Laufe der Jahrhunderte, um einen Bereich außerhalb der Stadtmauern zu bezeichnen. Im 14. Jahrhundert begannen wohlhabende Pisaner Kaufleute, Loggien zu bauen und Geschäfte zu eröffnen, um die Bevölkerung zu bedienen. Die großen Säulen, die die Straße prägen, wurden im Rahmen der städtischen Erneuerung im Laufe der Zeit schrittweise durch andere Materialien ersetzt.

Was ist die Piazza Garibaldi im Borgo Stretto?

Die Piazza Garibaldi ist ein zentraler Platz in Pisa, der sich am nördlichen Portal der Ponte di Mezzo befindet, der mittleren Brücke der Stadt. Historisch wurde dieser Bereich als „Piazza di Ponte di Mezzo“ bezeichnet und beherbergte die Loggia dei Galletti, von der aus die Via dei Setaioli, heute bekannt als Lungarno Mediceo, ihren Anfang nahm.
Die Piazza Garibaldi ist von beeindruckenden Gebäuden gesäumt, darunter das ehemalige Gasthaus Tre Donzelle und vor allem das Casino dei Nobili aus dem 18. Jahrhundert. Sie dient auch als Ausgangspunkt zu einigen der faszinierendsten Orte der Stadt, wie der Piazza delle Vettovaglie und den Stadtteilen Sant’Anna und San Francesco.

Welche besonderen Sehenswürdigkeiten gibt es im Borgo Stretto?

Im Borgo Stretto gibt es einige bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören Casa Vanni, ein Beispiel für die alten Loggien der Stadt, der Palazzo Poschi, ein elegantes Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, und die Loggia Tobler, die sich durch ihre Verkleidung aus Stein und Marmor auszeichnet. Diese Gebäude spiegeln die reiche Geschichte und Architektur von Pisa wider.

Welche Aktivitäten kann man im Borgo Stretto unternehmen?

Im Borgo Stretto kann man gemütlich durch die engen Gassen spazieren, in den zahlreichen Cafés und Restaurants einkehren, einkaufen und die historische Atmosphäre genießen. Am Abend verwandelt sich der Borgo Stretto in ein lebhaftes Zentrum des Nachtlebens, vor allem für die vielen Studenten der Stadt.

Warum sollte man den Borgo Stretto besuchen?

Der Borgo Stretto bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Geschichte und Kultur von Pisa in einer charmanten Umgebung abseits der Massen in der Nähe des Piazza dei Miracoli zu erleben. Es ist ein Ort, an dem man das traditionelle italienische Leben in vollen Zügen genießen kann. Der Borgo Stretto ist ein lebendiges und historisches Viertel von Pisa, das einen Besuch wert ist, um die reiche Geschichte und das moderne städtische Leben von Pisa zu erleben.

Weiterführende Links

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier:
Nach oben scrollen