San Rossore Park

Der Schiefe Turm von Pisa ist ein weltbekanntes Wahrzeichen und eines der faszinierendsten architektonischen Wunder der Welt. Der Besuch des Turms ist ein absolutes Muss für jeden Italien-Reisenden. Der freistehende Glockenturm beeindruckt durch seine markante Neigung. Bevor ich näher auf meine persönlichen Eindrücke vom Schiefen Turm eingehe und die Parkmöglichkeiten zeige, möchte ich dir einige Tipps für deinen Besuch geben. Ein Besuch des Schiefen Turms von Pisa ist ein einmaliges Erlebnis. Aufgrund seiner Popularität sind die Tickets oft schnell ausverkauft – es gibt nur eine gewisse Anzahl von Tickets pro Tag. Daher empfehle ich dringend, im Voraus ein Ticket zu reservieren, um einen der begehrten freien Plätze für den Besuch des Turms zu sichern. Die Reservierung ist unkompliziert und kann hier online vorgenommen werden.

Der Turm befindet sich auf der Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder), die auch den Dom, das Baptisterium und den Friedhof Camposanto Monumentale beherbergt. Das Highlight ist der Aufstieg auf den Turm selbst. Die 294 Stufen führen zu einer Höhe von etwa 56 Metern, von wo aus du einen atemberaubenden Blick über Pisa und die umliegende Toskana hast. Der Aufstieg ist ein unvergessliches Erlebnis, das dich durch den Innenraum des Turms führt und dir die einzigartige Architektur aus nächster Nähe zeigt. –> Schiefer Turm von Pisa

Der Turm in Pisa ist die Attraktion schlechthin, aber Pisa hat noch viel mehr zu bieten. Die Altstadt von Pisa ist reich an Geschichte, Kultur und architektonischen Schätzen, die es zu entdecken gilt. Hier einige Tipps für weitere Sehenswürdigkeiten in Pisa, die du unbedingt besuchen solltest: –> Pisa Sehenswürdigkeiten

Du kannst dir diese Tipps auf der Webseite gerne merken. Ein Klick am Ende dieses Beitrags genügt, um den Beitrag kostenlos über WhatsApp, E-Mail oder Facebook zu teilen.

Nun wünsche ich dir eine unvergessliche Zeit in Pisa!

DER REISEBLOGGER
Markus Schmidt

San Rossore Park mit der Serchio Mündung, Foto: Guglielmo Giambartolomei, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
San Rossore Park mit der Serchio Mündung, Foto: Guglielmo Giambartolomei, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Die Viale del Gombo im San Rossore Park
Die Viale del Gombo im San Rossore Park

Der San Rossore Park Pisa

San Rossore ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bewohner von Pisa und liegt etwa 10 Kilometer von der Altstadt von Pisa entfernt. Dieser Naturpark bietet eine wunderbare Gelegenheit, dem Trubel der Stadt zu entkommen und die Schönheit der toskanischen Landschaft zu genießen. Der San Rossore Park beherbergt den größten Pinienwald Europas. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass San Rossore ein streng geschütztes Naturschutzgebiet ist und es gelten strikte Regeln und Auflagen für Besucher.

Der Park San Rossore erstreckt sich entlang der Küstenlinie und umfasst verschiedene Lebensräume wie Pinienwälder, Sümpfe und weitläufige Grünflächen. Dieses vielfältige Ökosystem beherbergt eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, darunter viele Vogelarten, die hier brüten oder rasten. Die natürliche Schönheit und der ökologische Reichtum machen den Park zu einem einzigartigen Ort in der Nähe von Pisa. Besucher sollten darauf vorbereitet sein, dass der Zugang zum Naturschutzgebiet streng geregelt ist. Es ist nicht erlaubt, auf eigene Faust mit dem Fahrrad durch das Gebiet zu fahren und zu wandern. Der Strandbereich ist für die Öffentlichkeit gesperrt und nicht zugänglich. Dies dient dem Schutz der empfindlichen Küstenökosysteme und der Erhaltung der natürlichen Umgebung.

Stattdessen können Besucher in den ausgewiesenen Bereichen des Parks radfahren, spazieren gehen, wandern und die atemberaubende Landschaft genießen. Es gibt auch verschiedene Aussichtspunkte und Picknickbereiche, die sich perfekt für erholsame Momente in der Natur eignen. Vogelbeobachtung ist eine beliebte Aktivität, da San Rossore ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Der San Rossore Park, auch bekannt als Parco di San Rossore, ist ein historisches Anwesen und Naturpark. Das Anwesen hat eine reiche Geschichte, die bis in die Römerzeit zurückreicht.

Der San Rossore Park befindet sich in der Nähe von Pisa und erstreckt sich über Gebiete, die einst Teil einer antiken Lagune waren. In der Römerzeit war dieses Gebiet ein brackiger Sumpf, der sich bis zur Stadt Pisa erstreckte. Es wurde als Selva Palatina bezeichnet und von der Via Emilia Scauri durchquert, die 109 v. Chr. vom römischen Zensor Marco Emilio Scauro erbaut wurde. In dieser Gegend gab es auch den Porto delle Conche, einen Küstenlandeplatz, der Pisa diente. Der dichte Wald in diesem Gebiet lieferte das Holz, das für den Bau der Paläste und Schiffe der nahegelegenen Seerepublik Pisa benötigt wurde.

Unser Ausflug in den San Rossore Park

Während der Vorbereitungen für unseren Toskana-Urlaub stießen wir auf eine spannende Information über den größten Pinienwald in Europa. Das weckte unsere Neugier, und wir erfuhren von San Rossore, einem Park, der nicht nur für seine weitläufigen Pinienwälder, sondern auch für einen wilden Sandstrand bekannt ist. Da wir Naturliebhaber sind und die Schönheit außergewöhnlicher Naturwunder schätzen, war klar, dass wir diesen Ort besuchen wollten. Unser Plan war es, entlang der malerischen Viale del Gombo mit dem Fahrrad durch den San Rossore Park zu radeln, mit dem Ziel, schließlich den Strand zu erreichen. Daraus wurde aber nichts.

Wir sind mit dem Auto bis zum offiziellen Parkplatz am Rande des San Rossore Park gefahren. Dort darf man sogar kostenlos auf den ausgwiesenen Parkplätzen parken. Von hier führt die geteerte Straße Richtung Strand, es ist die sogenannte Viale del Gombo. Sie ist nicht für Autos erlaubt, jedoch für Fahrräder, Spaziergänger und Wanderer. Nach rund 3 Kilometern befindet sich der Strand. Dieser kann jedoch nicht für Besucher auf eigene Faust erreicht werden. Die Viale del Gombo endet an der sogenannten Gombo Villa. Naturschützer überwachen, dass das auch eingehalten wird. Wer weiter in den Park möchte, kann das nur im Rahmen von geführten Ausflügen mit den Park Rangern tun. Leider wußten wir das vorher nicht – und scheinbar viele andere Leute auch nicht, die wir auf der Strecke getroffen haben.

Jedoch muß man schon sagen, dass dieser Pinienwald entlang der Viale del Gombo sehr sehr beeindruckend ist. Man muß halt nur bedenken, dass hier der Weg das Ziel ist und man nie den Strand erreicht. Damit ihr das vorher wisst, gibt es diesen Beitrag. Wir wären um diese Informationen froh gewesen.

Die Gombo Villa

Die Gombo Villa heute, Foto: Margherita Prosperi, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
Die Gombo Villa heute, Foto: Margherita Prosperi, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Die Viale de Gombo endet an der Gombo Villa. Gegen Ende der 1950er Jahre wurde das San Rossore-Anwesen in das Vermögen des Staatsoberhauptes eingegliedert. Zu diesem Zeitpunkt ordnete Präsident Giovanni Gronchi den Bau einer Präsidentenvilla im Park an. Diese Villa sollte nicht nur ein repräsentatives Symbol für die Wiederbelebung der Region nach den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs darstellen, sondern auch ein bereits existierendes Jagdschloss ersetzen, das heute in einem heruntergekommenen Zustand ist. Das ursprüngliche Jagdschloss wurde 1866 vom Königshaus Savoyen erworben und wurde oft von Vittorio Emanuele II. und Vittorio Emanuele III. genutzt.

Das neue Gebäude wurde von den römischen Architekten Amedeo Luccichenti und Vincenzo Monaco entworfen. Das ausgewählte Gebiet im Gombo-Anwesen war Teil eines umfassenderen Projekts zur Umwelt- und Landschaftssanierung, das zur Pflanzung von 350.000 Pflanzen und zur Schaffung einer künstlichen Rasenfläche von etwa 2 Hektar führte.

In den 1960er Jahren wurden entlang des angrenzenden Küstenabschnitts fünf Klippen parallel zur Küste errichtet, um den von der Villa überblickten Strandabschnitt zu schützen. Obwohl dies zu einer leichten Ausdehnung des Strandes führte, begünstigte es gleichzeitig die Erosion der Abschnitte unterhalb der Strömung oder in der Nähe des geschützten Bereichs. In den 1980er Jahren wurden die vier südlichen Riffe verstärkt, was zur Bildung von vier Tomboli auf der Rückseite führte. Allerdings verschlechterte sich der Zustand der Strände unterhalb der Mole erheblich.

Die Villa selbst erstreckt sich über etwa 640 m² und wird durch vier Stahlstützen vom Boden abgehoben. Das kompakte Gebäudevolumen wird durch große Glasflächen aufgelockert, die einen quadratischen Innenhof in der Mitte des Grundrisses begrenzen. Die Schlaf- und Privaträume befinden sich in den nach Norden und Osten ausgerichteten Räumen, während sich die Empfangsräume im Süden und Westen befinden und über eine breite Rampe erreichbar sind. Die Villa ist abgezäunt und nicht zugänglich.

Die häufigsten Fragen

Wo ist der San Rossore Park?

Der San Rossore Park, auch bekannt als „Parco Naturale Migliarino San Rossore Massaciuccoli,“ befindet sich in der Region Toskana in Italien. Er liegt in unmittelbarer Nähe zur Stadt Pisa. Der Park erstreckt sich entlang der tyrrhenischen Küste und umfasst eine Fläche von etwa 24.000 Hektar. Innerhalb des Parks gibt es Wälder, Feuchtgebiete, Strände und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Dieser Park ist ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber und Besucher, die die schöne Landschaft und die Tierwelt der Toskana genießen möchten.

Wie komme ich zum San Rossore Park?

Der San Rossore Park liegt etwa 10 Kilometer von der Altstadt Pisa entfernt und ist gut erreichbar. Die gängigsten Anreisemöglichkeiten sind mit dem Auto, dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Stadtzentrum Pisa aus kannst entweder die Autobahn A12 in Richtung Livorno nehmen und an der Ausfahrt „San Rossore“ abfahren oder mit dem Fahrrad entlang des ausgewiesenen Radwegs fahren. Es gibt auch öffentliche Busse, die dich in die Nähe des Parks bringen.

Darf man im Park picknicken?

Ja, im San Rossore Park sind Picknicks erlaubt. Es gibt spezielle Picknickbereiche, in denen Besucher ihre Mahlzeiten genießen können. Am Beginn der Viale del Gombo findest du sogar einen öffentlichen Grillplatz. Es ist jedoch äußerst wichtig, den Park sauber zu halten und den Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Respektiere die Natur und die Umwelt.

Kann man im Park wandern oder Rad fahren?

Ja, der Park bietet Wander- und Radwege, die von Besuchern genutzt werden können. Beachte jedoch offiziell ausgewiesenen Weg – nur hier ist es erlaubt. Die anderen Wege sind gesperrt. Die Viale del Gombo ist eine beliebte Strecke für Fahrradfahrer und bietet eine malerische Fahrt durch den Park. Wanderer können die Natur und die Tierwelt genießen, während sie die Wege erkunden.

Ist der Strand im San Rossore Park zugänglich?

Nein, der Strand im San Rossore Park ist gesperrt und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Dies dient dem Schutz der Küstenlandschaft und der dort lebenden Tierwelt. Der Park ist bestrebt, die natürliche Umgebung zu bewahren.

Gibt es geführte Touren im Park?

Ja, es werden oft geführte Touren durch den San Rossore Park angeboten. Diese Touren bieten eine großartige Gelegenheit, die Flora und Fauna des Parks besser zu verstehen, mehr über seine Geschichte zu erfahren und von sachkundigen Führern begleitet zu werden. Informationen zu den verfügbaren Touren findest du im Besucherzentrum des Parks.

Welche Tierarten kann man im Park beobachten?

Der San Rossore Park beherbergt eine Vielzahl von Tierarten, darunter Vögel, Rehe und Wildschweine. Vogelbeobachtung ist besonders beliebt, da der Park eine wichtige Raststätte für Zugvögel ist. Mit etwas Glück können Besucher auch Rehe und Wildschweine in ihrer natürlichen Umgebung sehen.

Welche historischen Stätten befinden sich im Park?

Der Park beherbergt historische Stätten wie die Gombo Villa, die einst als Präsidentenvilla diente, und das mittelalterliche Kloster San Lussorio. Diese Orte sind für Geschichtsinteressierte von besonderem Interesse und erzählen die Geschichte der Region.

Wo im San Rossore Park parken?

Der Parkplatz der Viale del Gombo ist perfekt für deinen Ausflug in den San Rossore Park. Du kannst von hier perfekt auf dem offizielen Weg durch den Park wandern und radfahren. Zudem findest du hier den offiziellen Platz für Picknick und Grillen. Hier der Link zur Google Karte.

Weiterführende Links

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier:
Nach oben scrollen